Teilhabe am Arbeitsleben

Zwei Mitarbeiterinnen und ein Anleiter bei der Arbeit in einer Druckerei

Gerade bei psychisch kranken Menschen ist die Gefahr der Vereinsamung sehr groß, daher sind unsere Projekte eine gute Gelegenheit, sich behutsam und unverbindlich an die Hilfen heranzutasten. Unsere BesucherInnen können hier ihre Belastungs- und Leistungsfähigkeit erproben und fördern. Das Zusammensein und das Gefühl, eine Aufgabe und ein Ziel zu haben stützt, verbessert die Lebensqualität und vermindert die Isolation.

Die BesucherInnen werden von erfahrenen Diplom SozialpädagogInnen und SozialarbeiterInnen, ErgotherapeutInnen und weiterem Fachpersonal angeleitet und betreut. Durch diese intensiven Kontakte können sich die Besucher körperlich wie auch psychisch stabilisieren. Krisen und Problemsituationen können oftmals bereits im Vorfeld abgewendet und verhindert werden, so dass Klinikaufenthalte stark verringert bzw. ganz vermieden werden können.

Ohne Anmeldung und ohne Verpflichtung können die Betroffenen kommen und ihren Tag in Gemeinsamkeit mit anderen Menschen besser und sinnvoller strukturieren. Die Erfahrung, selber Leistungen zu erbringen, mit denen man Geld verdienen kann (die Bezahlung liegt im Taschengeldbereich) stärkt das oft angeknackste Selbstbewusstsein und kann schon ein erster Schritt zu Heilung und Genesung sein.

Hilfe vor Ort

Zuverdienstprojekt in Bensheim
In Bensheim wurde ein Zuverdienstprojekt eingerichtet, in dem Industriearbeiten sowie Druckerzeugnisse hergestellt werden.

Zuverdienstprojekte in Darmstadt
In Darmstadt-Eberstadt im Schweizerhaus konnte eine Polsterwerkstatt sowie ein Cateringprojekt installiert werden.
In Darmstadt in der Sturzstraße 37 werden Kreativprodukte hergestellt, die bei Basaren und Festen verkauft werden.
Am Wilhelminenplatz 7 besteht ein Zuverdienstprojekt mit Waschsalon und Manufaktur.
Im Bistro D42 in der Dieburger Straße in Darmstadt wurden feste Arbeitsplätze für Bedienungspersonal eingerichtet sowie Arbeitsplätze für Helferinnen und Helfer.

Druckerei in Griesheim
In Griesheim wurde eine Druckerei gegründet, die von einem Techniker für Medien betrieben wird. Ihm stehen helfend zur Seite psychisch kranke Menschen aus der Tagesstätte Griesheim. In der Druckerei werden die Produkte für den Caritasverband sowie für Kunden aus der Umgebung hergestellt.

Cateringprojekte in Dieburg und Reinheim
In Dieburg und Reinheim sind zwei Cateringprojekte entstanden, die mit hoher Qualität für Events, Feste etc. Essen liefern können.

Zuverdienstprojekt in Viernheim
In Viernheim betreibt das Zuverdienstprojekt an einem Tag in der Woche die Cafeteria des Forums der Senioren. Der Kuchen, der dort verkauft wird, wird in der Tagesstätte Lampertheim gebacken.

Auch in Zukunft möchte der Caritasverband ein Begleiter sein, um die Menschen zu befähigen trotz und ggf. mit ihrer Krankheit in ihrem angestammten Lebensumfeld leben zu können. Und zwar mitten in der Gemeinde. Denn durch eine gute Lage zur Stadt sind die psychisch kranken Menschen mit unseren Angeboten mitten im Leben. Sie erfahren bei uns Stabilität und Kontinuität in der Rehabilitation.