Hilfen unter einem Dach

Mutter-Kind-Gruppen, Spielkreise für Kleinkinder, tägliche Hausaufgabenhilfe und zusätzlicher Förderunterricht, Kochen für und mit Kindern, Familienfreizeiten, Ferienspiele, Sportangebote, Allgemeine Lebensberatung, Internationales Frühstück, Zahngesundheitspflege und das Organisieren diverser Feste und mehr - Beispiele, die unsere Arbeit der Gemeinwesenarbeit für die Menschen im Quartier konkret sichtbar machen.

Wir haben Gemeinschaftshäuser an drei Standorten:

  • Pallaswiesenviertel
  • Muckerhaus Darmstadt-Arheilgen
  • Kirchtannensiedlung Darmstadt Eberstadt

Die Arbeitsgruppe Gemeinwesenarbeit in Darmstadt wird vom Caritasverband und Diakonischem Werk getragen. Beide sind Träger der freien Wohlfahrtspflege mit ihren eigenen Leitbildern und Leitzielen, die auch die Gemeinwesenarbeit prägen.

Die Grundlage der Gemeinwesenarbeit ist das Gemeinwesen und die Bürger und Bürgerinnen, die ihn ihm leben. Deren Bereitschaft, sich zu engagieren, ist die Voraussetzung für den Erfolg von Stadtteilentwicklungsprozessen. Gemeinwesenarbeit ist stadtteil- bzw. lebensweltorientierte soziale Arbeit besonders mit und für Menschen in Wohngebieten mit besonderem Entwicklungsbedarf. Das primäre Ziel der Gemeinwesenarbeit ist die Begleitung von Prozessen zur Verbesserung der Lebens- und Umfeldbedingungen in sozialbenachteiligten Stadtteilen. Chancengleichheit, Teilhabe, Hilfe zur Selbsthilfe und Integration liegen der Arbeit als übergeordnete Ziele zugrunde.

Oberstes Arbeitsprinzip ist die aktive Beteiligung der Menschen an allen sie betreffenden Maßnahmen und Entscheidungen. An erster Stelle stehen die Förderung und Begleitung von Bewohnerinitiativen, Aktivierung von Selbsthilferessourcen und die Organisation der Beteiligung von Bewohnern bei Entscheidungen über sozialraumwirksame Maßnahmen. In den Mittelpunkt rückt gegenwärtig vermehrt die Förderung der lokalen Ökonomie und die Vernetzung von Angeboten, um Ressourcen zu bündeln und Synergieeffekte zu erzielen.

 

Gemeinschaftshäuser

Pallaswiesenviertel

Caritas und Diakonie betreiben das Gemeinschaftshaus im Pallaswiesenviertel, das als Kommunikationsort für alle Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil zur Verfügung steht.
Das Gemeinschaftshaus gibt es seit 1990.

Wir arbeiten gemeinwesenorientiert, das heißt, wir beziehen uns auf die Gegebenheiten des Stadtteils und versuchen gemeinsam mit Bürgern und Bürgerinnen die Lebensbedingungen dort zu verbessern. Wir unterstützen Eigeninitiativen des Stadtteils und arbeiten in politischen Fachgremien auf regionaler Ebene. Durch die Mitarbeit von Bürgerinnen und Bürgen wird unsere Arbeit erfolgreich.

In der Praxis setzen wir Schwerpunkte:

  • In der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen;
  • In der Gruppenarbeit mit Erwachsenen;
  • Bei der Verbesserung der Wohn- und Lebensbedingungen;
  • In der Beteiligung an der politischen Willensbildung durch die Menschen im Stadtteil.
  • In der Unterstützung von Lebens- und Alltagsbewältigung der Bürgerinnen und Bürger.
  • In der geschlechtsspezifischen Arbeit.

Projekte
Wir planen jedes Jahr Projekte, die auf die Bedürfnisse verschiedener Interessengruppen Rücksicht nehmen. Diese Projekte sind für alle Interessierten offen, wie z.B.

  • Gesundheitsprojekt, z.B. Zahnhygiene
  • Ferienspiele in Zusammenarbeit mit dem Verein Kinder- und Jugendarbeit Johannesviertel
  • Kinder-, Jugend- und Familienfreizeiten
  • Wir bieten die Teilnahme an Tagungen in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft Soziale Brennpunkte. Dabei liegt ein Schwerpunkt bei Frauentagungen.
  • Internetcafe' und Computergruppen für alle Altersgruppen

Beratung

Zu den Bürozeiten stehen wir als Berater zur Verfügung, insbesondere bei:

  • Existenzsicherungsberatung;
  • Erziehungsfragen;
  • Sanierungsfragen;
  • Ausbildungs- und Bewerbungsberatung

Eine Mitarbeiterin des Städtischen Sozialdienstes hält einmal wöchentlich Donnerstags zwischen 13:00 und 14:00 Uhr und nach Absprache Sprechstunden im Gemeinschaftshaus.

Angebote

  • Hausaufgabenhilfe (Mo-Do 14.00-16.00 Uhr)
  • "Montagscafe" (Mo 9.30-11.00 Uhr)
  • Betreuungsangebot für Kinder nach der Schule mit Mittagessen (Mo+ Mi 11.30-14.00 Uhr)
  • Kleinkindergruppe bis 3 Jahre (Fr 9.30-11.30 Uhr)
  • Offener Kindertreff (4-8 Jahre) mit Elterncafe' einmal wöchentlich*
  • Offene Kindergruppe (9-12 Jahre) (Mi 16.00-18.00 Uhr)
  • Offener Jugendtreff in den Abendstunden (Mo + Mi 17.00-19.00 Uhr)
  • Geschlechtsspezifische Gruppen: Mädchengruppe, Jungengruppe, Frauengruppe*
  • Seniorennachmittage*
  • PC-Kurse*

* Zeiten sind im Gemeinschaftshaus zu erfragen

Politische Beteiligung

Um das Ziel einer Verbesserung der Wohn- und Lebensbedingungen im Industrieviertel zu verwirklichen, arbeiten wir zusammen:

  • In der Magistratskommission Soziale Brennpunkte;
  • Im Arbeitskreis Soziale Brennpunkte (AKSE)
  • In themenbezogenen Bürgerversammlungen und Bürgergesprächen

Interessengemeinschaft
Bürger/ Bürgerinnen des Stadtteils nutzen Räume in Selbstorganisation zur Freizeitgestaltung. Wir begleiten die Organisatoren und unterstützen sie in ihrem Engagement. Die Öffnungszeiten an Abenden und an Wochenenden sind an unterschiedliche Interessengruppen orientiert. Sie können im Gemeinschaftshaus erfragt werden. Es gibt z.B. Fußballgruppe, Dartgruppe, Gruppe für Jugendliche/ junge Erwachsene, Frauengruppe und Filmabende

Saalvermietung
Der Saal im Gemeinschaftshaus mit Küche steht für Privatfeiern und sonstige Veranstaltungen nach Absprache zur Verfügung.


Muckerhaus Darmstadt-Arheilgen

Die Arbeitsgruppe Gemeinwesenarbeit (AG GWA) Arheilgen arbeitet seit 1975 unter der Trägerschaft von Diakonischem Werk und Caritasverband im Darmstädter Stadtteil Arheilgen.

Zentraler Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die Verbesserung der Wohn- und Lebensverhältnisse von sozial und räumlich ausgegrenzten Menschen. Oberstes Arbeitsprinzip ist die aktive Beteiligung der Menschen an allen sie betreffenden Belangen. Im Rahmen dieser Zielsetzung arbeitet die AG GWA im Wohngebiet Rodgaustraße/Messeler Straße in Arheilgen.

Die Stadtteilorientierung der AG GWA zeigt sich durch:

  • Die Förderung der Anbindung des Wohngebietes an den Stadtteil
  • Die Vernetzung mit Kirchengemeinden und anderen Institutionen aus dem Stadtteil
  • Die Bereitstellung unserer Angebote für alle Arheilger Bürgerinnen und Bürger

Unsere Themen sind:

  • Sanierung/Sozialplanung
  • Wohnungsnot
  • Armut
  • Beschäftigungsförderung
  • Vernetzung auf Stadtteil-, Stadt- und Landesebene
  • Gemeinschaftshaus für Arheilgen

Wir fördern:

  • Die Fähigkeit, das eigene Potenzial zu erkennen und zu nutzen
  • Die Beteiligung der Menschen an der Entwicklung ihrer Lebenswelt
  • Selbstbestimmung und aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben

Wir bieten an:

  • Begleitung von Gruppen
  • Frauengruppe
  • Seniorengruppe
  • Männergruppe
  • Einzelfallhilfe/Beratung
  • Bei wirtschaftlichen und persönlichen Schwierigkeiten
  • Bei Fragen zur Existenzsicherung
  • Bei Mietangelegenheiten
  • Bei Fragen zum Thema Arbeitslosigkeit

Das Team in der GWA besteht aus sozialarberischen und pädagogischen Fachkräften sowie vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.

 

Kirchtannensiedlung Darmstadt Eberstadt

Was ist die "Soziale Stadt"?
"Soziale Stadt" ist ein Bund-Länder-Programm, durch das die Wohn- und Lebensverhältnisse in Stadtteilen verbessert werden sollen, in denen sich soziale, wirtschaftliche und städtebauliche Probleme besonders häufen.

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt ist mit zwei Standorten im Programm vertreten: Eberstadt-Süd und Kranichstein.
Die Träger der Diakonie und Caritas betreiben eine Stadtteilwerkstatt als Vor-Ort-Büro.
Aufgabe der Stadtteilwerkstatt ist es, die Bewohner/-innenbeteiligung an der Entwicklung des Stadtteiles zu organisieren, Projekte zu koordinieren und die Selbsthilfekräfte der Bewohner/innen zu stärken.

"Unser Stadtteil wird nur dann l(i)ebenswerter,
wenn wir Bewohner/innen, die wir hier wohnen,
uns für unseren Stadtteil engagieren!"

Unsere Themen:

  • Ausbau und Weiterentwicklung der Bewohner/-innenbeteiligung
  • Begleitung und Unterstützung von Maßnahmen zur Wohn- und Umfeldverbesserung
  • Initiierung und Förderung von Aktivitäten zur Sozialen Nachbarschaft und des aktiven Stadtteils
  • Stärkung der lokalen Wirtschaft, Arbeitsplätze auf lokaler Ebene, Unterstützung von arbeitslosen Bewohner/-innen

Wenn Sie sich über den Stand der Entwicklungen "Soziale Stadt" informieren möchten, setzen Sie sich mit der Stadtteilwerkstatt in Verbindung. Wenn Sie Ideen oder Kritik vorschlagen möchten, aber auch wenn Sie persönliche Unterstützung brauchen, wenden Sie sich an uns.

"Wir haben ein offenes Ohr für Ihre Anliegen!"

Wo können Sie mitmachen?

Die Bewohner/-innen sind die Expert/-innen für ihr Lebens- und Wohnumfeld. Ihre Erfahrungen und Meinungen sind Grundlage für die zukünftige Entwicklung des Stadtteils.

Die Stadtteilwerkstatt Eberstadt-Süd begleitet die Arbeitsgruppen:

  • AG Soziale Nachbarschaft. In der AG werden gemeinschaftsfördernde Aktivitäten geplant und Aktionen vorbereitet, die das nachbarschaftliche Miteinander im Stadtteil aktivieren und verbessern.
  • AG Bauverein. Ziel dieser AG ist, die Kommunikation zwischen Vermieter/in und Mieter/innen zu sichern und das direkte Wohnen und Miteinander in den Hausgemeinschaften positiv zu gestalten.
  • AG Stadtteilfest. Die AG bereitet u.a. das Stadtteilfest in Eberstadt-Süd vor und plant weitere kulturelle Veranstaltungen.
  • AG Interkulturelle Stadtteilarbeit. In der AG haben sich Vertreter/innen verschiedener zugewanderter Bevölkerungsgruppen zusammengeschlossen. Die AG vertritt die Interessen der Migranten und Migrantinnen im Stadtteilentwicklungsprozess. Die Mitglieder setzen sich insbesondere für Projekte ein, die die Integration und das friedliche Miteinander von Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft fördern. Die Mitglieder planen Aktivitäten, die zur Entwicklung einer guten Nachbarschaft mit deutschen Bewohner/innen geeignet scheinen. Sie kommunizieren die Informationen in ihren Gemeinschaften und stehen als Multiplikatorinnen, Vermittlerinnen und Übersetzerinnen zur Verfügung.

Die Stadtteilwerkstatt Eberstadt-Süd kooperiert mit der Stadtviertelrunde Eberstadt-Süd.

 

Gemeinwesenarbeit

  

Download

Jahresbericht 2017 der Stadtteilwerkstatt Eberstadt Süd

Themen: Stadtviertelrunde – Stadtteilforum – Senioren-Netzwerk Eberstadt – multikulturelles Kochstudio GARI BALDI – Wahltalk-Aktion – Müllsammelaktion – Ferienspiele „Sommer im Süden“ – Stadtteilfreizeit nach Borkum – Treffen unter dem Weihnachtsbaum – Planungen und Ausblicke für 2018

Flyer: Gemeinwesenarbeit

Auftaktveranstaltung 2010: Gemeinwesenarbeit als kommunale Strategie zur Reduzierung von Armut und sozialer Ausgrenzung in Darmstadt.

Flyer: Gemeinschaftshaus Pallaswiesenviertel

Hilfe unter einem Dach: Wir arbeiten gemeinwesenorientiert, d.h. wir beziehen uns auf Gegebenheiten im Stadtteil und versuchen gemeinsam mit den Bürgern und Bürgerinnen Lebensbedingungen zu verbessern.

Flyer: Gesundheit im Pallaswiesenviertel

Gesundheit und Lebensqualität ist heute unumstritten von Einkommen und Bildungsniveau der Menschen abhängig. Das muss nicht sein! Wir möchten daher im Stadtteil Pallaswiesenviertel ein neues Projekt anstoßen.

Heft: 20 Jahre Pallaswiesenviertel

Festschrift zum 20-jährigen Bestehen des Pallaswiesenviertels.