Selbsthilfekontaktstelle für den Kreis Bergstraße

Sie informieren und ermutigen sich gegenseitig, indem sie sich zu regelmäßigen Gesprächsgruppen treffen.
Menschen können in einer Selbsthilfegruppe außerdem Kontakte knüpfen, neue Formen der Lebensbewältigung ausprobieren, ihre eigenen Kräfte stärken und die eigene Lebenssituation dauerhaft verbessern.

Was will die Selbsthilfekontaktstelle? Die Selbsthilfekontaktstelle will Ansprechpartner sein für Menschen, die eine Selbsthilfegruppe suchen oder für Betroffene, die eine Selbsthilfegruppe gründen wollen. Die Kontaktstelle sammelt alle Informationen rund um die Selbsthilfe und gibt sie weiter durch das Erstellen eines Selbsthilfewegweisers. Sie organisiert Treffen von Selbsthilfegruppen zum Erfahrungsaustausch und macht gemeinsam mit den Gruppen Öffentlichkeitsarbeit, indem sie Selbsthilfetage organisiert.

Was bietet die Selbsthilfekontaktstelle an? Die Mitarbeiter/innen der Selbsthilfekontaktstelle beraten Menschen, die auf der Suche nach einer geeigneten Gruppe sind in persönlichem, vertraulichem Gespräch. Wenn Menschen eine Selbsthilfegruppe gründen wollen, können sie fachliche Unterstützung erhalten bei der Suche nach Räumen oder bei der Organisation und Gestaltung des Gruppenlebens. In Konfliktsituationen können Gruppen professionelle Hilfestellung erhalten. Auch bei der finanziellen Förderung von Selbsthilfegruppen kann die Kontaktstelle Unterstützung anbieten.

Die Selbsthilfekontaktstelle im Kreis Bergstraße versteht sich als Vernetzungsstelle für Engagierte, Professionelle und Institutionen. Sie wird unterstützt vom Kreis Bergstraße und finanziell gefördert durch die gesetzlichen Krankenkassen. Sie ist Mitglied in der Landesarbeitsgemeinschaft der hessischen Selbsthilfekontaktstellen.