Engagement mit großer Verantwortung

Der Caritasaufsichtsrat unseres Verbandes besteht aus fünf Mitgliedern. Vier Mitglieder wurden von der Vertreterversammlung gewählt. Der Vorsitzende wurde vom Bischof berufen.

Der Aufsichtsrat trifft sich im Jahr zu fünf Sitzungen und zwei Vertreterversammlungen sowie weiteren lokalen Terminen.
Zu den wichtigen Aufgaben des Aufsichtsrates gehören die Förderung, Beratung und Kontrolle des Vorstandes. Die Situation des Verbandes wird diskutiert, große Projekte werden begleitet. In jeder Sitzung wird die wirtschaftliche Ausrichtung mit Hilfe eines Controllings, das der Leiter der Verwaltung präsentiert, erörtert. Der Aufsichtsrat nimmt Stellung zum Jahresabschluss und zum Wirtschaftsplan.

Alle Aufsichtsräte arbeiten ehrenamtlich und bringen ihre Zeit und Talente zum Wohl des Verbandes ein. Die Aufsichtsräte vertreten verschiedene Regionen und Berufsfelder.
Die Räte kommen aus der Stadt Darmstadt, dem Landkreis Darmstadt-Dieburg von der Bergstrasse und aus dem Süden unserer Region. Ein Jurist, eine Steuerberaterin, eine Medizinerin, ein Diakon und ein Pfarrer bringen ihren beruflichen Hintergrund ein.

Die Damen und Herren engagieren sich viele Jahre für unseren Verband und verfügen somit über viel Erfahrung und viele Kenntnisse. Die Zusammenarbeit der Aufsichtsräte und des Vorstandes gestaltet sich sehr konstruktiv, sachorientiert und äußerst bereichernd. Hohe fachliche Kompetenz und gegenseitige Wertschätzung bilden ein tragfähiges Fundament, das unseren Verband für die Herausforderungen der Zukunft sehr gut aufstellt. Uns allen  bereitet diese Tätigkeit viel Freude. Sie bedeutet eine hohe Verantwortung, die wir gerne übernehmen.

Pfarrer PoggelPfarrer Poggel

Harald Poggel
Vorsitzender

Ich wurde 1965 in Mainz-Mombach geboren. In meiner Heimatstadt Mainz ging ich auch zur Schule. Nach Zivildienst,  Theologiestudium und pastoraler Ausbildung folgte die Diakonenweihe im Jahr 1992. Das Diakonatsjahr verbrachte ich in Bensheim-Auerbach, die Kaplanszeit nach der Priesterweihe 1993 in Bingen. Von 1995 bis 1997 war ich Dekanatsjugendseelsorger im Mainzer Stadtdekanat, anschließend für knapp sechs Jahre als Religionslehrer und Schulpfarrer an der Edith-Stein-Schule in Darmstadt. Im Jahr 2003 wechselte ich als Gemeindepfarrer nach Gernsheim, St. Maria Magdalena. Schließlich führte mich mein Weg im Jahr 2008 in die Gemeinschaft der Missionsbenediktiner nach St. Ottilien, wo ich knapp zwei Jahre blieb, um dort das sogenannte Postulat und Noviziat zu absolvieren. Im Herbst 2010 kehrte ich in das Bistum Mainz zurück und wurde wieder Gemeindepfarrer, diesmal in der Pfarrei St. Laurentius in Bensheim, seit Herbst 2012 auch als Pfarradministrator in der Nachbarpfarrei St. Georg.

 
 

Portraitfoto von Herrn Dr. Norbert LöwDr. Norbert Löw


Dr. Norbert Löw

Geboren 1960 in Bensheim. Studium der Rechtswissenschaften in Mainz, Nizza und Freiburg. Anfangs als Anwalt in Mainz, später als Syndikusanwalt in der Industrie tätig, seit vielen Jahren als Leiter Kartellrecht und Compliance in einem international tätigen Chemieunternehmen.

Ehrenamtliche Tätigkeiten in der Pfarrgemeinde Heilig Kreuz, Bensheim-Auerbach.

Seit einigen Jahren kenne ich viele unterschiedliche Aktivitäten und Mitarbeiter des Caritasverbands in Bensheim und Umgebung. Die Vielfältigkeit der Aufgaben, deren Bedeutung für die Gesellschaft und das große Engagement der Mitarbeiter haben mich beeindruckt. Deshalb möchte ich diese Arbeit durch meine beruflichen Kenntnisse und Erfahrungen unterstützen.

 
 

Portrait von Doris DiefenbachDoris Diefenbach

Doris Diefenbach

Geboren 1960 in Dieburg, verheiratet, 2 Söhne. Ausbildung zur Bankkauffrau und geprüfte Bilanzbuchhalterin. Berufstätigkeit: Steuerfachangestellte.

Vorsitzende des Pfarrgemeinderates und der Gemeindecaritas der Pfarrgemeinde St. Peter und Paul Dieburg.

 
 

Portrait von Martin HuberMartin Huber

Martin Huber

Geboren am 28.07.1964 in Mainz. Meine beruflichen Aktiviäten führten mich 1988 nach der Sendung als Gemeindereferent zuerst in die Wetterau nach Stockheim und Ortenberg. Anschließend nach Südhessen in das Dekanat Erbach nach Lützelbach und Seckmauern. Von 1993 bis 1996 absolvierte ich eine Ausbildung zum Logopäden  und war einige Jahre in Dieburg in der Frühberatung des Caritasverbandes als Therapeut tätig. Somit ist mir der Caritasverband nicht unbekannt.

Diakon im Hauptberuf  in St. Bartholomäus in Mörlenbach im Dekanat Bergstraße-Ost bin ich seit 2010.  Ich bin verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder.

Die Verknüpfung des Caritasverbandes mit der Gemeinde vor Ort ist mir besonders wichtig. Mit dem Engagement im Aufsichtsrat möchte ich meinen Beitrag dazu leisten, die gute und wichtige Arbeit des Caritasverbandes zu stärken, weiterzuentwickeln und zu unterstützen.

 
 

Portrait von Dr. Michael AugensteinDr. Michael Augenstein

Dr. Michael Augenstein

Geboren 1957 im Schwarzwald, erlebte ich meine Jugend im Hegau in der Nähe des Bodensees. Ich studierte Chemie in Freiburg und London und ging zur Promotion nach Mainz. Seit 1987 wohne ich mit meiner Familie in Darmstadt und arbeite in einem Unternehmen der chemischen Industrie mit im Lauf der Zeit recht unterschiedlichen Aufgabenbereichen von Labor- bis Personalleitung.

In meiner Pfarrgemeinde engagierre ich mich seit 1991 im Pfarrgemeinderat, seit 2015 bin ich Vorsitzender des gemeinsamen Pfarrgemeinderats der beiden katholischen Gemeinden in Eberstadt. Nicht zuletzt durch mein übergemeindliches Engagement im früheren Pfarrverband, im Pfarreienverbund und im Dekanatsrat kam ich immer wieder in Kontakt mit den Vertretern und Aufgabenstellungen des Caritasverbandes.

Wesentliches Motiv für mein Engagement in der Vertreterversammlung und nun im Aufsichtsrat des Caritasverbands ist das Anliegen, die ehrenamtliche Arbeit der Gemeindemitglieder vor Ort mit den Aktivitäten des Caritasverbands zu vernetzen, um den Menschen in unserer Umgebung in ihren unterschiedlichen Nöten entsprechend unserem christlichen Auftrag besser helfen zu können.

 

Download

Organigramm des Caritasverbandes Darmstadt e. V.

Grafische Darstellung der Stab-Linienorganisation im Caritasverband Darmstadt e. V., Stand 03/2018

Satzung Caritasverband Darmstadt e. V.

Verabschiedung dieser Satzung durch die 18. Vertreterversammlung am 29. April 2013

Jahresbericht Caritasverband Darmstadt e. V. für 2016

Tätigkeitsberichte der Arbeitsbereiche für 2016, Wirtschaftsdaten 2016, Stiftungen, Übersicht aller Leistungen, Hilfeangebote und Standorte, Aufsichtsrat. Ferner u.a.: Soziale Sicherung, Erziehungsberatung bei Gewalt, Frühberatungsstelle im Wandel, Jugendhilfe für Kinder ohne Zuhause, Schwangerschaftsberatung, Migrationsdienst, Übergänge gestalten für Abhängigkeitserkrankungen, Psychische Erkrankungen – Fühzeitige Intervention, Ambulante Pflege – Generationengerechtigkeit, Stationäre Altenhilfe im Wandel, Hessischer Gesundheitspreis, Ringelbandhaus feiert 30-jähriges Jubiläum, Perspektiven zur Flüchtlingssituation