URL: www.caritas-darmstadt.de/leichte-sprache/pflege/informationen
Stand: 20.05.2019

Brauchen Sie Pflege?
Oder kümmern Sie sich um jemanden,
der Pflege braucht?

Illustration: Pflege·bedürftigkeit gibt es in verschiedenen Lebens·situationen: Krankheit, Behinderung, Alter

Hilfe für Pflege·Bedürftige

Manche Menschen brauchen in ihrem Alltag mehr Unterstützung als andere. Zum Beispiel:

  • Menschen mit einer Krankheit
  • Menschen mit Behinderung
  • ältere Menschen

Einige Menschen sind pflege·bedürftig.
Pflege·bedürftig ist man,
wenn die körperlichen Einschränkungen stark sind
und Sie deshalb Hilfe im Alltag brauchen.


Illustration: Ein Mitarbeiter der Caritas hilft einem älteen Paar, bei dem der Mnn nur Pflegestufe 1 braucht

Die Pflege-Kasse teilt den Pflege-Bedürftigen in den passenden Pflege-Grad ein.
In Pflege-Grad 1 sind Menschen,
die nur wenig Hilfe brauchen.
Diese Menschen leben noch ziemlich selbstständig.


Illustration: Eine Frau liegt im Bett und braucht Betreuung bei Tag und bei Nacht

In Pflege-Grad 5 sind Menschen, die nichts mehr selbst machen können.
Sie brauchen den ganzen Tag und in der Nacht Hilfe und Pflege.
Ein hoher Pflege-Grad bedeutet mehr Unterstützung aus der Pflege-Kasse.

 
 

Illustration: Eine Caritas-Mitabeiterin bewegt einen jüngeren Menschen mit einem Rollstuhl  Wir können helfen.


Illustration: Eine Familie pflegt ihre Angehörige während ein Caritas-Mitarbeiter dabei hilft

Pflege zu Hause

Oft werden pflege·bedürftige Menschen
von ihren Familien-Angehörigen gepflegt.
Die Caritas hilft bei der Pflege von Menschen.

Ein Pflege-Dienst kann der Familie bei der Pflege helfen.
Ein Pflege-Dienst kommt nach Hause.
Das entlastet die Familie.


Illustration: Ein Caritas-Mitarbeiter pflegt mit Waschschüssel, Chreme und Tüchern

 

Der Pflege-Dienst hilft:

  • beim Essen und Waschen
  • wenn der Arzt Medikamente verschrieben hat.
    Der Pflege-Dienst gibt dann die Medizin
    oder behandelt die Wunden.

Illustration: Eine Caritas-Mitarbeiterin begleitet einen hilfebedürftigen Menschen, der versucht Schwere Sprache zu verstehen. Ein Büromitarbeiter versucht es dann mit Leichter Sprache zu erklären.

Der Pflege-Dienst:

  • berät bei Fragen
  • begleitet zu Behörden
  • begleitet beim Einkaufen
  • Bietet Betreuungs·gruppen für Menschen mit Demenz an. Demenz ist eine Krankheit durch die Menschen vieles vergessen.
    Der Pflege-Dienst betreut die Menschen mit Demenz für einige Stunden.

Illustration: Ein Möbelwagen liefert die persönlichen Sachen eines neuen Heimbewohners an einem Heim an

Pflege im Heim

Manchmal geht es nicht mehr, dass der Mensch zu Hause bleibt.
Dann muss er umziehen.
Zum Beispiel in ein Pflege-Heim.
Dort bekommt der Mensch Unterstützung.

Illustration: Ein älterer Mensch muss eine hohe Rechnung bezahlen, hat aber kein Geld dafür

Das Heim kostet Geld.
Sie haben nicht viel Geld ?
Dann beraten wir Sie.
Sie bekommen Hilfe vom Staat.
Zum Teil bekommt man das Geld von der Pflege-Kasse.
Dazu muss man zuerst die Pflege-Bedürftigkeit feststellen.


Es gibt viele verschiedene Angebote der Pflege im Heim

Dauer-Pflege

Dauer-Pflege bedeutet:
Die Person wohnt jeden Tag und jede Nacht im Pflege-Heim.
Die Person wohnt in einem Einzel·zimmer.
Die Person bekommt die notwendige Betreuung und Pflege.

Illustration: Caritas Mitarbeitende pflegen eine Frau bei Tag und bei Nacht


Illustration: Die Pflege-Kasse bezahlt insgesamt einen Monat Kurz·zeit·pflege im Jahr

Kurz·zeit·pflege

Kurz·zeit·pflege bedeutet:
Die Familie kann die Pflege eine Zeit lang nicht machen.
In dieser Zeit geht der Mensch in ein Pflege-Heim.
Wenn die Familie wieder pflegen kann,
geht der Mensch wieder nach Hause.

Die Dauer von Kurz·zeit·pflege wird festgelegt.
Die Pflege-Kasse bezahlt einen Teil der Kosten für
4 Wochen Kurz·zeit·pflege im Jahr.
Dies muss man vorher beantragen.

Verhinderungs·pflege

Zur Kurz·zeit·pflege gehört auch die Verhinderungs·pflege.
Verhinderungs·pflege bedeutet:

  • Angehörige können nicht pflegen.
    Sie sind krank oder in Urlaub.
  • Die Pflege·kasse bezahlt einen Teil der Kosten.
    Bis zu 4 Wochen im Jahr gibt es Geld dafür.

llustration: Eine Alte Dame winkt zum Abschied ihrer Familie zu, die in den Urlaub geht. Die Dame geht deswegen für eine Weile in eine Einrichtung der Caritas zur Kurz·zeit·pflege.


Tages·pflege

Tages·pflege bedeutet:
Die Person kann am Tag in die Einrichtung gehen.
Dort bekommt sie Betreuung und Pflege.

Zum Beispiel wenn die Angehörigen arbeiten müssen.
Am Abend geht die Person wieder nach Hause.

Illustration: Ein älterer Mensch wird am Tag zur Tagespflege gebracht und am Abend wieder nach Hause gebracht


Illustration: Frau schaut in ein Caritas-Flugblatt und spricht in ein Telefon

 
 
 
 
 
 
 

Rufen Sie uns an.
Oder kommen Sie vorbei.

Pflege zu Hause
durch Caritas Sozial·stationen

Darmstadt

Telefon: 0 61 51 – 74 0 26

Bürstadt, Biblis, Groß-Rohrheim und Einhausen

Telefon: 0 62 06 – 98 89 60

Dieburg, Groß-Zimmern, Münster und Eppertshausen

Telefon: 0 60 71 – 30 68 0

Hessisches Neckartal, Hirschhorn und Neckarsteinach

Telefon: 0 62 72 – 91 20 80

Mörlenbach, Weschnitztal, Birkenau und Abtsteinach

Telefon: 0 62 09 – 82 79

Heppenheim, Bensheim und Lorsch

Telefon: 0 62 52 – 12 42 30

Viernheim

Telefon: 0 62 04 – 91 26 74


Pflege im Heim

Bensheim

Caritas·heim Sankt Elisabeth
Heidelberger Straße 50
64625 Bensheim
Rufen Sie vorher an
um einen Termin zu bekommen.
Telefon: 0 62 51 – 10 80 0

Bürstadt

Alten·heim und Pflege·heim Sankt Elisabeth
Rathausstraße 4
68642 Bürstadt
Rufen Sie vorher an
um einen Termin zu bekommen.
Telefon: 0 62 06 – 98 89 0

Einhausen

Caritas·zentrum Sankt Vinzenz
Rheinstraße 11–13
64683 Einhausen
Rufen Sie vorher an
um einen Termin zu bekommen.
Telefon: 0 62 51 – 84 80 9 15

Lampertheim

Alten·heim und Pflege·heim Mariä Verkündigung
Hagenstraße 1
68623 Lampertheim
Rufen Sie vorher an
um einen Termin zu bekommen.
Telefon: 0 62 06 – 50 80


Tagespflege

Bensheim

Caritas·heim Sankt Elisabeth
Heidelberger Straße 50
64625 Bensheim
Rufen Sie vorher an
um einen Termin zu bekommen.
Telefon: 0 62 51 – 10 80 16


Dokument zum Herunterladen

Vorsorge-Vollmacht

Eine Vorsorge-Vollmacht ist eine geschriebene Erlaubnis.
Sie geben einem anderen Menschen die Erlaubnis,
für Sie zu handeln.
Sie geben einem anderen Menschen auch die Erlaubnis,
für Sie wichtige Entscheidungen zu treffen.

Mit dieser Vorsorge-Vollmacht soll verhindert werden,
dass ein Gericht sagt, wer für Sie handeln darf.

Sie können eine Vorsorge-Vollmacht hier herunterladen:
► Vorsorge-Vollmacht herunterladen (PDF-Datei)

Copyright: © caritas  2019