URL: www.caritas-darmstadt.de/aktuelles/pressemitteilungen/bischof-peter-kohlgraf-weiht-caritas-fruehberatungsstelle-in-pfungstadt-ein-876a4bd3-c009-415a-a5a9-
Stand: 23.05.2019

Pressemitteilung

Bischof Peter Kohlgraf weiht Caritas Frühberatungsstelle in Pfungstadt ein

Seit Mai herrscht in den Räumen der ehemaligen Volksschule Pfungstadt reges Treiben.

Im 1. Obergeschoss der Fabrikstraße 9 zeigt eine Caritasmitarbeiterin einer Mutter Übungen für ihr Baby, im anderen Raum gestaltet eine Mitarbeiterin mit einem kleinen Mädchen ein „Ich-Buch“, damit sie im Kindergarten Sachen zeigen kann, die sie mag, denn sprechen fällt ihr schwer. Im Raum nebenan toben Kinder an Sprossenwand und Schaukel, so unterschiedlich die Kinder auch sind, sie alle haben schon ein großes Päckchen zu tragen. Damit sie die Hilfe, die sie benötigen auch so frühzeitig wie möglich bekommen, hat der Caritasverband Darmstadt in Pfungstadt seine vierte Frühberatungsstelle eröffnet. Am 30.08.2019 wurde die Dienststelle offiziell mit Bischof Peter Kohlgraf eingeweiht und von ihm gesegnet.

Der Bischof zeigte sich „berührt und bewegt von der Vielfalt, was in der Frühförderstelle geschieht“. Die Räume und die Menschen, die diese Räume aufsuchen stellte er unter den Segen Gottes. Mit der Segnung dieser Räume verbinde er den Wunsch, dass das positive Potential der Eltern und Kinder hier entfacht werde und sich entfalten könne, dass sie hier eine Begegnung auf Augenhöhe erfahren.

Bauliche Probleme hatten den Einzug zwar reichlich verzögert, umso größer ist jetzt die Freude, diese wunderschönen Räume nutzen zu können“, so Caritasdirektorin Stefanie Rhein. Hilfesuchende finden direkt vor dem Haus Parklätze aber auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Fabrikstraße 9 gut zu erreichen. So können nicht nur die Familien aus Pfungstadt, sondern auch aus den umliegenden Orten in der Region von dieser wichtigen Hilfe für Kinder mit Behinderung oder Entwicklungsverzögerung im Säuglings-, Kleinkind- und Kindergartenalter profitieren.

Wartezeiten bis zu einem dreiviertel Jahr waren leider keine Seltenheit, so viele Kinder hatten wir in Darmstadt auf der Warteliste. Für die rund 70 Kinder pro Woche, die nun die Angebote in der neuen Beratungsstelle nutzen können, ist die neue Dienststelle ein echter Segen“, erzählt Alexandra Marx. Die Caritasmitarbeiterin ist die Koordinatorin dieser Einrichtung. Seit über 16 Jahren ist sie als Ergotherapeutin beim Caritasverband in der Frühberatung in Darmstadt tätig. Im nächsten Jahr beendet sie ihr berufsbegleitendes Studium Gesundheits- und Sozialmanagement. Gemeinsam mit der Dienststellenleiterin Annette Spieß hat sie das neunköpfige interdisziplinäre Team für Pfungstadt neu aufgebaut. Derzeit ist nur noch eine 50 Prozent Stelle im Bereich Logopädie offen.

Geholfen wird den Kindern durch Einzel- und/oder Gruppenangebote in den Bereichen Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Heilpädagogik und Psychomotorik. Aber nicht nur die Kinder erfahren hier Hilfe, sondern auch ihre Familien. Denn für die Eltern ist es nicht immer leicht, der Tatsache ins Auge zu blicken, dass das eigene Kind möglicherweise nie so sein wird wie andere Kinder. Auch sie brauchen Begleitung. Hier können sie Beratung, Eltern-Kind-Gruppen, Infoveranstaltungen und Elterngesprächsgruppen nutzen.

Ein weiterer wesentlicher Bestandteil der Frühförderarbeit ist die heilpädagogische Kindertagesstättenfachberatung. Erzieherinnen der Kindertagesstätten in der Pfungstädter Region können für eine präventive Beratung und bei Einzelbeobachtung entwicklungsauffälliger Kinder die Hilfe der Frühberatung in Anspruch nehmen.

Rund 350 Quadratmeter stehen auf zwei Ebenen zur Verfügung. Im Hauptparterre sind das Sekretariat, ein Multifunktionsraum für Elterngruppen, Beratung und Infoabende, drei Büros und ein Beratungsraum. Im 1. Obergeschoss finden sich die Räume für Logopädie, Physiotherapie, Ergotherapie, der Bewegungsraum sowie ein Sozialraum und eine voll ausgestattete Küche, in der auch mit den Kindern gekocht und gebacken werden kann. Alle Räume sind hell und freundlich, die behindertengerechte Toilette ist mit einem Wickeltisch ausgestattet.

So kurze Wege wie möglich ist für viele Hilfesuchende eine große Prämisse, die Beratungsstelle aufzusuchen. Daher war es ein echter Glücksfall, dass die Räume in der Fabrikstraße 9 nach Umbaumaßnahmen von der Stadt für die Caritas zur Verfügung gestellt wurden. Denn eine Förderung solle bei den Kindern so früh wie möglich ansetzen, sagt Dienststellenleiterin Annette Spieß. Deshalb freut sie sich darüber, dass auch in Pfungstadt alle Disziplinen unter einem Dach arbeiten können, um so den betroffenen Kindern und ihren Familien eine Unterstützung, die auf ihren individuellen Bedarf ausgerichtet ist, anbieten zu können.

Sozial- und Jugenddezernentin Rosemarie Lück dankte dem Caritasverband für seine Verlässlichkeit, sein Engagement und seine Motivation. Derzeit sei man in Gesprächen, um Lösungen zu finden, wie ein Kind und seine Familie mit Schuleintritt noch eine Weile weiter durch die Beratungsstelle begleitet werden könnten. Für viele Familien ist es eine unsichere Phase mit vielen Ängsten, in der sie sich wünschen, eine Vertrauensperson an ihrer Seite zu haben. „Ich bin guten Mutes, dass wir eine Lösung finden, mit unseren Kompetenzen und Erfahrungen, die wir haben“, so Rosemarie Lück.

Der Caritasverband Darmstadt steht seit über 40 Jahren als Einrichtungsträger hinter diesem Angebot und sicherte es auch in finanziell unruhigen, unklaren Zeiten. Seit 2012 werden die Leistungen der Frühförderung als Pflichtleistungen anerkannt und größtenteils von den Kommunen im Rahmen einer Leistungsvereinbarung gezahlt. Daher dankt Caritasdirektorin Stefanie Rhein herzlich den Vertretern des Landkreises Darmstadt-Dieburg und der Stadt Darmstadt, welche durch die Unterzeichnung der Leistungsverträge die Finanzierung der Frühförderung sicherstellen und diese wichtigen Leistungen dadurch langfristig garantieren.

Insgesamt hat der Caritasverband Darmstadt in die neue Einrichtung rund 560.000 Euro investiert. Das Projekt wurde gemeinsam mit der Stadt Pfungstadt realisiert, die Eigentümerin des Gebäudes ist. Der Invest in das Gebäude, die reinen Baukosten in Höhe von 495.000 Euro, fließt zum großen Teil an den Caritasverband zurück. Grundlage hierfür ist ein langfristiger Mietvertrag.

Neben der Frühberatung werden auch die Allgemeine Lebensberatung und das Caritas Zentrum Schweizerhaus ihre Hilfeangebote am neuen Standort anbieten.

Info:

  • Die Frühberatungsstellen des Caritasverbandes Darmstadt e. V. bieten Hilfeangebote für Familien mit ihren Kindern im Alter von der Geburt bis zum Schuleintritt, deren Entwicklung anders verläuft als erwartet. Das Angebot richtet sich sowohl an die Kinder als auch an die Eltern und das soziale Umfeld des Kindes, wie zum Beispiel die Kindertageseinrichtung.
  • Der Caritasverband Darmstadt hat Frühberatungsstellen in Darmstadt, Dieburg, Pfungstadt und Reinheim.
  • Rund 650 Kinder und Familien kommen pro Jahr in die Caritas Frühberatungsstellen.
  • Viele Kinder, die die Frühförder-Angebote der Caritas nutzen, haben heutzutage oft unklare Diagnosen. Auffälligkeiten in der Entwicklung auf verschiedenen Ebenen: motorisch, sprachlich und psychosozial.
  • Neben den Anmeldungen von Kindern mit einer festgestellten Behinderung, nehmen die Aufnahmen mit einer „allgemeinen Entwicklungsverzögerung“ seit Jahren zu.
  • Deutlich zugenommen hat in den letzten Jahren auch, dass Familien mit Migrationshintergrund das Angebot aufsuchen. Hier wird die Unterstützung und Abrufbarkeit von Dolmetschern zunehmend wichtig.
  • Die Teams der Frühberatungsstellen bestehen aus Sozialpädagoginnen, Diplom Pädagoginnen, Heilpädagoginnen, Ergotherapeutinnen, Logopädinnen sowie Physiotherapeutinnen mit jeweils fachspezifischen Zusatzqualifikationen.
  • Eltern, die sich Sorgen um die Entwicklung ihres Kindes machen, können unverbindlich und kostenfrei ein Offenes Beratungsangebot in Anspruch nehmen.
  • Die Caritasberatungsstellen finden Sie unter www.caritas-darmstadt.de
Copyright: © caritas  2019