URL: www.caritas-darmstadt.de/aktuelles/pressemitteilungen/vergissmeinnicht-hilft-beim-leben-mit-dem-vergessen-e187a85b-5e2c-4662-86b0-3480441294fb
Stand: 23.05.2019

Pressemitteilung

„Vergissmeinnicht“ hilft beim „Leben mit dem Vergessen

An drei Vormittagen und einem Nachmittag wird im Kettelerheim in der Kettelerstraße 2 in Viernheim gesungen, gespielt und gemeinsam gegessen, denn an diesen Terminen lädt die Caritas Sozialstation Viernheim Besucherinnen und Besucher der Gruppe "Vergissmeinnicht " zu abwechslungsreichen Stunden ein.

Oft glückt es den Gruppenleitungen, bei der alten Dame oder dem alten Herrn ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Erinnerungen an alte Zeiten werden geweckt. Dies sind besondere Momente, denn die Menschen, die diese Gruppe besuchen leiden an dem schleichenden Vergessen: der Demenz. Ihr Kurzzeitgedächtnis funktioniert schon lange nicht mehr und das Langzeitgedächtnis wird immer schlechter.

Als Angehöriger ist man in ständiger Sorge um die Mutter, den Vater, die Ehefrau oder den Partner. Hinzu kommt, dass die Krankheit die Menschen auch oft verändert. Manche werden rechthaberisch, fühlen sich angegriffen, manchmal kommt es auch zu Aggressivität. Das ist schwer für die pflegenden Angehörigen. Die psychische Belastung und der Dauerstress sind hoch, es ist wichtig auchauf sich selbst zu achten. Darum ist eine zeitweise Entlastung sehr wichtig.

Betreuungsangebot für an Demenz erkrankte Menschen

Seit zehn Jahren bietet der Caritasverband Darmstadt das  Betreuungsangebot "Vergissmeinnicht" für an Demenz erkrankte Menschen an. Pflegende Angehörige werden einige Stunden entlastet, während die Demenzkranken in fachlich geschulten Händen bestens betreut werden.

Im Jahr 2004 startete dienstags die erste Gruppe mit vier Gästen in der Jägerstraße 18. Stetig stieg die Zahl der Interessenten an und so wurde 2008 eine zweite Gruppe gegründet. Trotz zweier Gruppen stieg die Nachfrage weiter, so wurden die bisherigen Räumlichkeiten zu klein. Im Juni 2009 erfolgte daher der Umzug ins Kettelerheim der Kirchengemeinde St. Aposteln, später Johannes XXIII. Mittlerweile sind acht Alltagsbegleiter, zwei Übungsleiter, eine Honorarkraft, eine Fachkrankenschwester und zwei Ehrenamtliche Kräfte  sowie ein bis zwei studentische Hilfskräfte in den Gruppen beschäftigt.

Die Betreuungstage sind montags von 9.00 Uhr - 13.00 Uhr und von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr, mittwochs von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr und freitags von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr. Von Anfang an dabei ist die Ehrenamtliche Renate Dreesen, die zum zehnjährigen Jubiläum geehrt wird, zukünftig leider aus Altersgründen ausscheidet.

Herzlich laden Caritasdirektor Ansgar Funcke, Bürgermeister Matthias Baaß, Pfarrerin Denise Wenz und Pfarrer Angelo Stipinovich zum ökumenischen Gottesdienst am 20.09.2014 um 10:30 Uhr in die Apostelkirche ein. Jeder ist zum Jubiläumsgottesdienst herzlich willkommen.

Die Betreuungsgruppen und ihre Angehörigen feiern im Anschluss noch mit einem gemeinsamen Mittagessen weiter.

"Immer wieder erlebe ich, wie die Gemeinschaft unseren Gästen gut tut. Für die Selbstachtung der eigenen Persönlichkeit sind solche Angebote sehr nützlich", so Diplom-Sozialarbeiterin Silvia Haußer. Sie erteilt gerne weitere Informationen an Interessierte unter der Telefonnummer 06204 / 912674. Unter dieser Rufnummer können sich auch gerne Menschen melden, die das wertvolle ehrenamtliche Team verstärken möchten.

Copyright: © caritas  2019