URL: www.caritas-darmstadt.de/aktuelles/pressemitteilungen/blick-hinter-die-wm-fassade-1c10a799-9b59-4284-a24f-5020037ca64c
Stand: 12.06.2017

Pressemitteilung

Blick hinter die WM-Fassade

Brasilianische Sambarhythmen erklangen gestern in der Viernheimer Fußgängerzone. Mit lauten Trommelschlägen, Trillerpfeifen und Rasseln marschierte die Musikgruppe "sambastico" zur Sparkasse Starkenburg in der Schulstraße 12, denn dort eröffneten gestern Sparkassendirektor Jürgen Schüdde und Caritasdirektor Ansgar Funcke die Ausstellung "Jugend in Brasilien - ein Blick hinter die WM-Fassade." 

Zu sehen sind dort Fotos, die Brasilien von einer anderen Seite zeigen als die, die momentan weltweit über die Fernseher beim Zuschauer ankommen. Zu sehen sind Bilder von Vitor, Juan, Renata und acht weiteren Jugendlichen zwischen elf und 25 Jahren. Sie wohnen im näheren Umkreis von Recife, einer brasilianischen Metropole mit 3,5 Millionen Einwohnern, dem nächsten Austragungsort unserer Elf. In Zweiergruppen waren die Jugendlichen im Rahmen eines medienpädagogischen Projektes durch ihre Stadtteile gezogen, um Geschichten zu suchen, Wohnverhältnisse und öffentliche Räume in ihrem Viertel zu dokumentieren, schöne Orte ebenso wie die dreckigen Plätze. Orte, an denen sich Menschen treffen und miteinander reden sowie Orte, die Menschen voneinander trennen.

Arm und reich treffen hier auf engstem Raum aufeinander: da die lange Betonmauer, die einen Supermarkt und schicke Hochhäuser des Mittelstandes von dem gegenüberliegenden Wohnviertel der Armen trennt, dort die Müllberge, die sich an vielen Ecken der Wohnviertel auftürmen oder das zu Hause einer Großfamilie unter Planen - ein einziger Raum. Die Bilder machen eines deutlich: Brasilien ist ein Land extremer Kontraste. Die Schere zwischen Arm und reich geht immer weiter auseinander.

"Wir möchten auf dieses Ungleichgewicht aufmerksam machen", so Martin Fraune, Dienststellenleiter beim Caritasverband in Heppenheim, der die Ausstellung, die seit April 2014 auf Wanderschaft ist, zur WM-Zeit nach Viernheim geholt hat. " Mit rund 8,4 Milliarden Kosten gehört diese WM zu den kostspieligsten überhaupt. Krankenhäuser und staatliche Schulen hingegen vegetieren häufig dem Verfall entgegen."

Die Fußballweltmeisterschaft aber auch das  Jahresthema des Deutschen Caritasverbandes "Weit weg ist näher als du denkst" sind daher Anlass genug für den Caritasverband Darmstadt auf dieses "Pulverfass", wie Caritasdirektor Ansgar Funcke es nennt, aufmerksam zu machen. Er wünscht sich, dass eine solide Finanzwirtschaft mit einer soliden Sozialwirtschaft Hand in Hand gehen würde. Dankbar ist der Direktor Jürgen Schüdde für die Möglichkeit, die Ausstellung in den Räumen der Sparkasse mit hohem Publikumsverkehr zeigen zu dürfen. Der Weltladen Viernheim ergänzt die Ausstellung mit vier Vitrinen, die fair gehandelte Produkte aus Brasilien zeigen. 

Die beeindruckenden Aufnahmen und interessanten Geschichten mit fröhlichen und bedrückenden Fotoreportagen von einem für uns unvorstellbaren Leben sind bis zum 1. Juli zu den Öffnungszeiten der Sparkasse zu sehen.

Copyright: © caritas  2019