Ein Service des Lambertus-Verlags

Glossar: Stiftungen

Testament

Im Testament bestimmt der/die Erblasser(in), wer nach seinem/ihrem Tod Erbe oder Erbin wird (siehe "Erbschaft"). Testamentarisch kann auch festgelegt werden, wer ein Vermächtnis erhalten soll (siehe "Vermächtnis").

Ein Testament ist gültig, wenn der/die Erblasser(in) unter anderem den Text komplett von Hand schreibt und mit Datum und Unterschrift versieht. Es kann zu Hause aufbewahrt werden. Sicherer ist aber die amtliche Verwahrung beim Amtsgericht (Nachlassgericht). Dort erfolgt die Registrierung im Zentralen Testamentsregister (ZTR).

Ein Testament kann auch durch Niederschrift beim Notar / bei der Notarin verfasst werden. Dieses notarielle Testament übergibt der Notar dem Amtsgericht zur Verwahrung und Registrierung im Zentralen Testamentsregister. Im Todesfall informiert das für die Ausstellung der Sterbeurkunde zuständige Standesamt das Amtsgericht.

Verwandte Einträge
Mehr dazu auf caritas.de:
Helfen auf besondere Art: Gründen Sie eine Stiftung

Eine eigene Stiftung zu gründen oder eine bestehende Stiftung zu unterstützen bedeutet, Sie hinterlassen eine nachhaltige Spur der Menschlichkeit auf diesem Planeten. Mehr

Helfen Sie über Ihren Tod hinaus mit Testament oder Vermächtnis

Wenn Sie bei Ihrem Erbe die Arbeit der Caritas berücksichtigen wollen, unterstützen Sie über Ihren Tod hinaus Anliegen, die Ihnen wichtig sind: das sozialpolitische Engagement der Caritas in Deutschland und eine nachhaltige Hilfe für Menschen in Not. Mehr