Caritas-Krisendienst Südhessen

Folgende Krankenkassen sind aktuell unsere Kooperationspartner:

BKK Merck neuIntegrierte Versorgung - KKH-LogoIntegrierte Versorgung - tkIntegrierte Versorgung - daimlerbkkIntegrierte Versorgung - sbkBKK Akzo Logo

SeGel-VertrAG der GWQ AG: Zusammenschluss vieler Betriebskrankenkassen, z.B. BKK Merck, Siemens BKK, Daimler BKK etc.

Unsere Ziele…

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Menschen in psychischen Krisen eine verbesserte ambulante Behandlung als Alternative zu einem stationären Aufenthalt anzubieten.

Den Betroffenen soll ermöglicht werden, auch in schwierigen Phasen ihrer Erkrankung im gewohnten familiären, beruflichen und sozialen Umfeld zu bleiben. Zentraler Baustein unserer Arbeit ist dabei die Koordination und Förderung eines unterstützenden Netzwerks des Betroffenen, das in Absprache mit dem Versicherten individuell angepasst ist. Auf diese Weise können und sollen stationäre Aufenthalte vermieden oder verkürzt werden.

Die Netzwerke NWpG und SeGel sind somit zusätzliche Leistungen für die Versicherten der beteiligten Krankenkassen, alle bisherigen Hilfeleistungen bleiben selbstverständlich weiterhin bestehen.

Unser Angebot

Jede/r NutzerIn unseres Angebots hat zwei AnsprechpartnerInnen, die früh und zeitnah reagieren können, über lange Zeit zuständig bleiben und so einen verlässlichen Kontakt anbieten. Die Verbindung zu den behandelnden ÄrztInnen und TherapeutInnen bleibt in der Regel erhalten und wird in den Begleitungsplan integriert.

Ihre BezugsbegleiterInnen besuchen Sie sowohl zu präventiven Gesprächen, als auch in einer bevorstehenden oder akuten Krise in Ihrem gewohnten Umfeld. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln diese, wenn möglich auch mit vertrauten Personen, eine bedarfsnahe Krisenbegleitung („Hometreatment“). Die Treffen finden bei uns in der Beratungsstelle oder bei Ihnen zu Hause statt, je nach Ihrem Wunsch und wie Sie es mit ihrer Bezugsbegleitung vereinbaren.

Ein Angebot für Menschen

  • die aktiv an der Verbesserung ihrer persönlichen Situation arbeiten wollen und ihre Krise als Chance verstehen.
  • die eine außerstationäre Begleitung brauchen und eine Alternative zur Klinik wünschen.
  • die ihre eigenen Möglichkeiten und Erfahrungen und die ihres persönlichen Umfeldes in die Bewältigung der Krise mit einbeziehen wollen.

Kontaktieren Sie uns:

Caritasverband Darmstadt e. V.

Caritas-Krisendienst Südhessen
Koordinierungsstelle Integrierte Versorgung seelische Gesundheit

Sturzstraße 9
64285 Darmstadt

Telefon: 06151 – 50 123 60
Telefax: 06151 – 50 123 65 0

koordinierungsstelle@caritas-darmstadt.de

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag von 8:30 – 17:00 Uhr

Wir sind für eingeschriebene Versicherte über eine telefonische Notfallhotline 24 Stunden an 365 Tagen erreichbar.

Natürlich brauchen Sie nicht in unser Büro nach Darmstadt zu fahren, um unsere Beratung und Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Wir beraten Sie gerne in unseren Regionalbüros oder kommen zu Ihnen nach Hause.

Büros der Integrierten Versorgung in der Region:

  • Stadt Darmstadt
  • Landkreis Darmstadt-Dieburg: Dieburg, Ober-Ramstadt, Pfungstadt, Griesheim, Reinheim, Weiterstadt
  • Landkreis Bergstraße: Bensheim, Bürstadt, Lampertheim, Viernheim
  • Odenwaldkreis: Erbach (auf Anfrage auch weitere Orte möglich)

Ivita Logo

Kooperationspartner für die Krisenversorgung in Südhessen, Rheinland-Pfalz und Saarland.