URL: www.caritas-darmstadt.de/aktuelles/pressemitteilungen/zwei-neue-gesichter-bei-der-caritas-im-familienbildungswerk-e3f139ed-7cbd-46e6-ac1c-00ec694bf07d
Stand: 12.06.2017

Pressemitteilung

Zwei neue Gesichter bei der Caritas im Familienbildungswerk

Die Allgemeine Lebensberatung ist ein Hilfeangebot des Caritasverbandes Darmstadt e. V. für Menschen in Not. Sie ist der Grunddienst des Caritasverbandes und bietet Hilfe für Menschen mit unterschiedlichen Fragestellungen oder Problemen. „Trotz relativ guter sozialer Absicherung fallen viele Menschen durch die Maschen des sozialen Netzes und finden gesellschaftliche Rahmenbedingungen vor, die eine Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft erschweren“, so Simone Ernst-Geier. Die Diplom-Sozialpädagogin ist seit Juni 2018 beim Caritasverband Darmstadt und bietet in der Allgemeinen Lebensberatung in Viernheim im Familienbildungswerk, Weinheimer Straße 44, Raum und Zeit, um mit Menschen über deren Situation zu sprechen, neue Perspektiven und Lösungswege zu finden und eigenverantwortliche Entscheidungen zu treffen. Das Beratungsangebot steht jedem offen, unabhängig von Religions- und Staatsangehörigkeit. Die Diplom Sozialpädagogin freut sich auf die neue Aufgabe. Davor hatte sie als Bildungsreferentin und Personalentwicklerin gearbeitet und war zuletzt in Ludwigshafen in der Schulsozialarbeit tätig. „Auch dort gehörte die soziale und psychosoziale Beratung zu meinen Aufgaben. Nur war das Klientel jünger als hier in Viernheim. Nun bin ich für die Menschen ohne Kinder oder für Familien mit Kindern ab drei Jahren da. Durch meine Kollegin Angelika Oberheim werden Familien mit Kindern bis zu drei Jahren beraten.

Oftmals sei es ihre Aufgabe zu schauen, wo die Probleme der Menschen liegen. Wenn das Problem beispielsweise der Schuldnerberatung, dem Migrationsdienst oder der Suchtberatung zuzuordnen sei, vermittelt Simone Ernst-Geier an die Fachdienste weiter. „Die Menschen wollen ihre Probleme loswerden. Manchen reicht ein Gespräch andere kommen zweimal die Woche. Die Problemlagen sind sehr individuell. Sei es eine Trennung oder Scheidung mit den Fragen, was nun auf die Person zukommt und wie es weitergeht, sei es der Rentner unter 65 Jahren, dessen Rente zu niedrig zum Leben ist oder eine Zeugnisanerkennung.“ Manchen reiche der Hinweis auf eine Antragstellung, wie z. B. Grundsicherungsantrag oder Wohngeld, anderen werden intensiver bei der Antragsstellung unterstützt.

Im Familienbildungswerk fühlt sich die Fachfrau gut aufgehoben. „Hier sind das Mütter- und das Babycafé, die Allgemeine Lebensberatung, die Schwangeren- und Migrationsberatung sowie die Formularausfüllhilfe unter einem Dach. Das ist für die ratsuchenden Menschen von großem Vorteil.“ Die Allgemeine Lebensberatungsstelle war ein halbes Jahr nicht besetzt. Diese Lücke ist nun wieder geschlossen.
Simone Ernst-Geier berät in Viernheim montags zwischen 8 und 16 Uhr, dienstags, donnerstags und freitags von 8 bis 13 Uhr.
Da es keine offene Sprechstunde ist, werden die Ratsuchenden gebeten telefonisch einen Termin zu vereinbaren unter der Telefonnummer:
0 62 04 – 92 96 2 20

Ihre Kollegin Denise Sauter bietet in Viernheim donnerstags von 15 bis 17 Uhr die Migrationsberatung an. Die offene Beratung kann von anerkannten Asylbewerberinnen und Bewerbern mit Aufenthaltstitel in Anspruch genommen werden. „Oftmals ist der Familiennachzug ein großes Thema. Aber auch diese Fragen belasten viele Ratsuchenden: Welche Sozialleistungen stehen mir zu? Wie finde ich einen Job? Wird mein akademischer Beruf anerkannt? Wie kann ich meine Deutschkenntnisse verbessern?“, so die pädagogische Fachkraft. Die studierte Realschullehrerin ist seit 2015 in der Flüchtlingsarbeit tätig und wechselte im Februar 2018 zum Caritasverband Darmstadt. Neben Viernheim bietet die gebürtige Günzburgerin, die seit 2013 an der Bergstraße lebt, auch in Bensheim Migrationsberatung an. „Der Beratungsbedarf ist sehr hoch und die Schicksale individuell“, so die Caritasmitarbeiterin. „Um jedem gerecht zu werden, werden gemeinsam mit den Ratsuchenden individuelle Förder- und Zukunftspläne entwickelt.

Die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) steht Migrantinnen und Migranten ab 27 Jahren offen. Alle Menschen, die neu zugewandert sind, aber auch Spätaussiedler und deren Familien, die schon mehrere Jahre in Deutschland leben, sowie Unionsbürger, die Unterstützung bedürfen, können sich in Viernheim an Denise Sauter wenden, die telefonisch unter den Nummern
0 62 51 – 85 42 51 71 (Bensheim) oder
0 62 04 – 92 96 2 20 (Viernheim) zu erreichen ist.

Galerie

Copyright: © caritas  2018