URL: www.caritas-darmstadt.de/aktuelles/pressemitteilungen/briefe-fuer-die-klienten-vom-caritaszentrum-reinheim-3ecab0be-9230-4892-95c9-a0e3b1f0debc
Stand: 23.05.2019

Pressemitteilung

Briefe für die Klienten vom Caritaszentrum Reinheim

Im Gemeindepsychiatrischen Zentrum in Reinheim werden in "krisenfreien Zeiten" Menschen mit psychischen Problemen und Angehörige beraten, Klientinnen und Klienten werden in der Tagesstätte und im Betreuten Einzelwohnen begleitet und unterstützt. Durch die Gefahren des Virus musste das Hilfeangebot angepasst werden aber die wichtigste Botschaft lautet: Die Mitarbeitenden sind auch in der aktuellen Situation für die Menschen da, die Hilfe brauchen.

Für Menschen, die die aktuelle Situation sehr beschäftigt, weil sie in häuslicher Quarantäne sind oder sich unsicher fühlen, Ängste und traurige Gedanken verspüren, sich einsam fühlen oder einfach mit jemandem reden möchten, ist die Caritas da. "Wir haben jedoch, um direkte Kontakte zu verringern, von der persönlichen auf eine telefonische Beratung umgestellt", so Dienststellenleiterin Claudia Bock.  In der psychosozialen Kontakt- und Beratungsstelle Reinheim sind die Mitarbeiter an den Werktagen  telefonisch von 08:00 bis 16:00 Uhr unter 06162-809850 zu erreichen.

Auch mit den Besucherinnen und Besuchern der beiden Tagesstätten in der Darmstädter Straße 55 wird nun viel telefoniert, da seit über zwei  Wochen die Tagesstätten für Menschen mit einer psychiatrischen Erkrankung schließen mussten, um die neue Verordnung des Ministeriums zu erfüllen. In den Telefonaten wird die Betreuung durch die Mitarbeitenden weitergeführt und die Menschen bei der Lösung ihrer täglichen Probleme unterstützt.

Besonders beliebt sind bei den Klientinnen und Klienten die kreativen Briefe, die das Team im Caritaszentrum Reinheim wöchentlich verfasst. "Wir haben unsere täglichen Angebote wie zum Beispiel Singen, Gedächtnistraining, Atemübungen, Gymnastik ,  Malen und andere Kreativangebote  nun in eine schriftliche Form gebracht", berichtet Caritasmitarbeiterin Nina Wolf. Diese Briefe bekommen alle Tagesstättenbesucher,  aber auch die Klienten aus dem Betreuten Wohnen. Der Brief werde jede Woche persönlich ausgeteilt, denn es sei schon wichtig, die Klienten persönlich zu sehen, wenn auch nur kurz und auf Distanz und unter Berücksichtigung der Hygienevorschriften.  "Den Klienten gefällt dies sehr gut und sie freuen sich sehr über den Kontakt", so die Caritasmitarbeiterin, die in Corona-freien Zeiten in der Gerontopsychiatrischen Tagesstätte arbeitet. So freute sie sich auch sehr über eine Aktion der NABU Jugendgruppe. "Da diese sich momentan nicht treffen können, haben sie zu Hause Bilder gemalt und Herzen und Kleeblätter für die Senioren gebastelt. Sozusagen Sozialraumöffnung in die andere Richtung. Nun sind wir schon am Überlegen, wie die Geronto-Tagesstätte nach der Krise mit den Kindern zusammen etwas unternehmen könnte."

Die Planungen für die Zeit nach Corona sind auch für die Klientinnen und Klienten sehr wichtig. Ihnen fehlt die Gemeinschaft sehr, daher sind die Briefe des Reinheimer Teams für viele das Highlight der Woche.

Kontakt: Caritaszentrum Reinheim: 06162-809850

Copyright: © caritas  2020