URL: www.caritas-darmstadt.de/aktuelles/pressemitteilungen/seit-40-jahren-ein-gutes-konzept-4a9daa6e-929a-43ea-8077-bfa77fc53850
Stand: 12.06.2017

Pressemitteilung

Seit 40 Jahren ein gutes Konzept

Nach dem Motto „Kinder fördern – Eltern stützen“ hält der Caritasverband Darmstadt mit jeweils einer Frühberatungsstelle in Darmstadt, Dieburg und Reinheim dieses in der Region einmalige Angebot vor. Vor 40 Jahren nahm die erste Frühberatungsstelle ihre Arbeit auf. In Dieburg wurde dies mit einem Jubiläums-Sommerfest gefeiert.

Bei angenehmen 25 Grad wurde in Dieburg in der Weißturmstraße 29 mit vielen kleinen und großen Gästen das Jubiläums-Sommerfest gefeiert. Neben leckeren Salaten und Kuchen gab es viele Spiele und Aktionen für Kinder, eine große Tombola und musikalische Unterhaltung durch Tobias Vorwerk.

Viele Familien fühlten sich mit der Umgebung der Frühberatung sehr vertraut, denn sie erfahren hier Beratung und Therapie. Die Probleme, wegen derer sie die Beratungsstelle aufsuchen sind vielfältig: Die Kinder in Säuglings-, Kleinkind- und Kindergartenalter sind behindert, von Behinderung bedroht oder entwicklungsverzögert. In der Frühberatungsstelle erfahren sie ebenso Hilfe wie ihre Eltern oder andere Personen, die Elternfunktion wahrnehmen.

Seit die Frühberatungsstelle 1978 ihre Arbeit aufnahm, begleitet sie Eltern und Kinder, deren Entwicklung anders verläuft, als oft erwartet und geplant“, berichtet Caritasdirektorin Stefanie Rhein. „Von Anfang an war das Konzept interdisziplinär, ganzheitlich und ressourcenorientiert angelegt. Daher wurde es in den 40 Jahren zwar immer weiter entwickelt, angepasst und fortgeschrieben, jedoch in seinen Grundsäulen nicht verändert. So bietet unsere Frühberatung seit 40 Jahren eine hohe Qualität.

Interdisziplinär bedeutet, dass verschiedene Berufsgruppen aus dem Pädagogisch-Medizinischen Bereich Kind und Familie gut vernetzt unterstützen“, erläutert Dienststellenleiterin Jutta Sudheimer das Konzept. „Ganzheitlich meint, dass die ganze Familie und das soziale Umfeld des Kindes von Bedeutung für Unterstützungs-und Förderkonzepte sind und ressourcenorientiert, dass das Entwicklungspotential der Familie und des Kindes die wichtigste Orientierung in der Arbeit der Fachleute ist“, so die Fachfrau, die seit 26 Jahren in der Frühberatung tätig ist.

Auch wenn sich das Konzept treu geblieben sei, so habe sich in den 40 Jahren in medizinischer, gesellschaftlicher und sozialpolitischer Hinsicht doch einiges getan. „Es fand zum Beispiel eine Entwicklung von einer „Sonder“- Pädagogik hin zu einer „Integrations/Inklusions“ -Pädagogik statt. Auch wenn aus unserer Sicht der Weg noch lang ist, es gibt für Kinder mit Behinderung und „abweichendem Verhalten“ heute weit mehr Möglichkeiten zur Teilhabe, als vor 40 Jahren“, so Jutta Sudheimer, die die Frühberatungsstelle in Dieburg und Reinheim leitet.

Auch in der Medizin habe sich in den letzten 40 Jahren vieles weiter entwickelt. So haben sich z.B. die Überlebens-und Lebenschancen für zu früh geborene Kinder deutlich verbessert.

Die Einrichtung und der Personalschlüssel sind kontinuierlich gewachsen. Waren es zu Beginn, 1978 noch drei Mitarbeiterinnen, so sind es heute, verteilt auf aktuell drei Frühberatungsstellen mehr als 30 Mitarbeitende aus den Bereichen Heil-und Sozialpädagogik, Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Verwaltung. Eine vierte Frühberatungsstelle in Pfungstadt ist zum Ende des Jahres 2018 in Planung.

Der Caritasverband Darmstadt steht seit 40 Jahren als Einrichtungsträger hinter diesem Angebot und sicherte es auch in finanziell unruhigen, unklaren Zeiten. Seit 2012 werden die Leistungen der Frühförderung als Pflichtleistungen anerkannt und größtenteils von den kommunen im Rahmen einer Leistungsvereinbarung gezahlt.
In der Stadt Darmstadt und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg hat der Caritasverband sehr verlässliche Partner“, so die Caritasdirektorin. Dies mache es möglich, dass der Verband mit neuen Einrichtungen auf die Menschen zugehen und neue Angebote regional entwickeln könne. „Für die Eltern, die lange Wegezeiten mit ihren kleinen Kindern meist ein großes Hemmnis darstellt, ist das ein Segen.

Eltern eines sehr speziellen Kindes zu sein, sei nicht immer leicht, bringt es eine Mutter auf den Punkt. Sie sei dankbar, in der Frühberatung Menschen zur Seite zu haben, die einen auffangen, wenn man fällt, Mut machen und einen aufpäppeln wenn man keine Lust mehr hat. „Danke, dass wir mit Euch gemeinsam einen tollen Weg gefunden haben. Ihr macht eine ganz tolle Arbeit, nicht nur mit den Kindern, sondern für die ganze Familie. Wir haben so viel gelernt und sind auf einem guten Weg.

Unsere Beratungsstellen finden Sie unter www.caritas-darmstadt.de

Download

Magazin: Frühberatung INFO – Jubiläumsausgabe 2018

Themen:
– 40 Jahre interdisziplinäre Frühberatung im Caritasverband Darmstadt e. V.
– Die Teams der Frühberatungsstellen
– Chronik der Beratungsstellen und Wandel der Beratungstätigkeit
– Konzeption und Leitgedanken
– Marte Meo Entwicklungsunterstützungsprogramm
– Danksagung einer Familie
– Adressen der Beratungsstellen in Darmstadt, Dieburg, Groß-Umstadt und Reinheim

Copyright: © caritas  2018