URL: www.caritas-darmstadt.de/aktuelles/pressemitteilungen/lassen-sie-sich-in-not-helfen-7a7f4341-6640-45ee-97ab-daaf4860d2fe
Stand: 12.06.2017

Pressemitteilung

Lassen Sie sich in Not helfen!

Seit rund eineinhalb Jahren treffen sich einmal im Monat im Haus Barbara in Klein-Zimmern viele unterschiedliche Nationen beim "Internationalen Frauentreff", den der Caritasverband Darmstadt mit  Unterstützung Ehrenamtlicher ins Leben gerufen hatte.

Meist kommen über 30 Frauen mit ihren Kindern an jedem dritten Freitag im Monat von 15 bis 17 Uhr in den Gemeinderaum. Während die Kinder durch Betreuung bestens unterhalten werden, tauschen sich die Frauen bei Kaffee und Kuchen gemeinsam aus und erfahren wichtige Informationen durch Vorträge unterschiedlichster Themengebiete.

So informierten   Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle und des Frauenschutzhauses vom Verein Frauen helfen Frauen die geflüchteten Frauen über Gewaltschutz in Deutschland sowie Beratungsangebote vor Ort. Der Vortrag gehörte zur  Veranstaltungsreihe "Frauen und Flucht" welche der Caritasverband und das Evangelische Dekanat Vorderer Odenwald mit vielen weiteren Kooperationspartnern organisiert hatte. Ziel war, zum einen mit den Angeboten der Veranstaltungsreihe  öffentlich für die Situation geflüchteter Frauen zu sensibilisieren, zum anderen aber auch geflüchtete Frauen selbst über Hilfeangebote und mögliche Unterstützung bei der Entwicklung neuer Lebensperspektiven zu informieren.

Der Verein "Frauen helfen Frauen" mit Sitz in Dieburg arbeitet seit Jahren daran, mit Opfern einen individuellen Weg aus der Gewalt zu finden. Die Problematik schilderten Haiyan Held und Zahide Yentür  bei dem Treffen in Klein-Zimmern.

Da beim Treff die unterschiedlichsten Nationen  zusammen saßen gab es mehrere Übersetzungspausen. Wer konnte übersetzte für andere in die Landessprache und so herrschte immer wieder reges Gemurmel in arabisch, kurdisch, albanisch, somalisch und persisch.

Die wichtigste Botschaft an diesem Tag wiederholte Haiyan Held von der Beratungsstelle eindringlich: "Lassen Sie sich in Not helfen. Sie müssen sich nicht schämen, Sie haben keine Schuld. Wir stehen an Ihrer Seite und helfen, kostenlos und anonym."

Nach den interessanten Vorträgen nutzten die Frauen die verbleibende Zeit noch für die gemeinsame Begegnung. Monika Fahrenholz-Müller, Dienststellenleiterin der Allgemeinen Lebensberatung Dieburg, freut sich, dass der Treff den Frauen hilft,  Gleichgesinnte kennenzulernen und ihre Einsamkeit zu überwinden. "Im Laufe der Zeit haben sich durch die Begegnung beim Treff schon sehr schöne Freundschaften gefunden."

Wer Interesse, Zeit und Lust hat, bei diesem sinnvollen Projekt mitzuarbeiten, kann sich gerne bei Monika Fahrenholz-Müller melden.

Nähere Auskünfte zum Internationalen Frauentreff bei:

Caritasverband Darmstadt, Allgemeine Lebensberatung Dieburg, Tel.: 06071 986610

Galerie

Copyright: © caritas  2019