URL: www.caritas-darmstadt.de/aktuelles/pressemitteilungen/gelungener-auftakt-der-offenen-buehne-in-darmstadt-c6ae6017-d874-41bb-899f-1383b3bdc055
Stand: 12.06.2017

Pressemitteilung

Gelungener Auftakt der Offenen Bühne in Darmstadt

Es war ein wunderbarer Sommerabend. Die Klause am Darmstädter Hauptbahnhof bot am Donnerstag, den 16. August Platz für die erste „Offene Bühne Darmstadt“. Viele Besucherinnen und Besucher sahen von 18 bis 20 Uhr erstaunlich vielfältige Darbietungen – vom Solokünstler Dennis Brückbauer und Arik Paganini bis zum vielköpfigen stimmgewaltigen Chor Sangesfreunde. Mit dabei war auch der Caritas-Chor aus Reinheim!

Für die Caritas Sing- und Musikgruppe war es eine aufregende neue Erfahrung vor so vielen Menschen aufzutreten. Der Chor besteht seit vier Jahren in wechselnder Besetzung. Bisher ist er bei internen Festen aufgetreten. Für die offene Bühne hat er das „sichere Terrain“ verlassen. „Es hat alles gut geklappt“, freut sich Elisabeth Rank-Kuhn vom Caritasverband Darmstadt. „Alle hatten Spaß und waren mit vollem Einsatz dabei, sowohl mit Stimme als auch Instrumenten. Da die Bühne vom „natürlichen Scheinwerfer“ Sonne voll erleuchtet war, war es auch eine ziemlich schweißtreibende Angelegenheit. Alle waren zum Schluss erschöpft, aber glücklich und zufrieden“, so die Caritas-Chor- Kursleiterin. Die Sozialpädagogin ist gleichzeitig Heilpraktikerin und Singleiterin für Gesundheitseinrichtungen. Zehn bis 15 Menschen, Klienten und Mitarbeitende nehmen in wechselnder Besetzung an den Singstunden teil. Die Besetzung wechselt, weil die Klienten des Gemeindepsychiatrischen Zentrums in Reinheim nicht kontinuierlich über die Jahre das Zentrum besuchen, welches Menschen betreut, die psychisch erkrankt sind und in seelischen Krisen sind. „Es war anstrengend, aber ich bin ganz begeistert!“, so eine teilnehmende Seniorin der Caritasgruppe.

Organisiert wurde die Veranstaltung von der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Koordination für Inklusionsprojekte, der Behindertenseelsorge des Evangelischen Dekanates Darmstadt, dem paritätischen Wohlfahrtsverband Darmstadt und dem Caritasverband Darmstadt. Die Veranstalter erhoffen sich, dass durch eine solche Veranstaltung Vorurteile und Vorbehalte gegenüber Menschen mit Behinderungen abgebaut werden und Bürgerinnen und Bürger für die berechtigten Belange behinderter Menschen sensibilisiert werden.

Angeregt wurde die Idee durch die großartigen Jonglierkünste eines behinderten Mitarbeiters einer Werkstatt für Behinderte. „Dies brachte die Veranstalter zu der Überzeugung, dass es im Raum Darmstadt noch mehr Menschen mit solchen unentdeckten Talenten gibt. Für sie wollten wir einen Raum schaffen, um ihre Fähigkeiten der Öffentlichkeit zu präsentieren. Unkomplizierte Begegnungen von Menschen mit und ohne Behinderungen möchten wir gerne fördern“, so Margit Balß, Regionalgeschäftsführerin vom Paritätischen Wohlfahrtsverband.

Den Zuschauerinnen und Zuschauern hat der Abend gut gefallen. Auch die Besucherinnen und Besucher, die zum Grillen in die Klause kamen und von der Veranstaltung vorab nichts wussten, ließen sich von der gelösten und fröhlichen Sommerabendstimmung anstecken.

Viele helfende Hände trugen zum Gelingen des bunten Abends bei. Neben den Organisatoren und Künstlerinnen und Künstlern waren dies auch die Moderatorin Michelle Habermehl und Wolfram Cuntz von der Band Goldstück, mit professioneller und unkomplizierter Technikbegleitung.

Nach dem gelungenen Auftakt denken die Organisatoren über eine Folgeveranstaltung im Herbst oder Winter nach. Nach einem geeigneten Ort wird noch gesucht, um darstellerisch ambitionierte, künstlerisch-kreative Menschen mit und ohne Behinderung herzlich willkommen zu heißen.

Copyright: © caritas  2018